Welche unterschiedlichen Spanferkelgrills gibt es?

Kein Spanferkelgrill gleicht dem anderen. Die Unterschiede bestehen nicht nur in Bezug auf die Größe – es gibt wesentlich mehr Unterschiede, die beim Erwerb dieses speziellen Grills unbedingt beachtet werden sollten.

Diverse Feuerungsarten beim Spanferkelgrill

Ein Spanferkelgrill kann mit unterschiedlichen Brenngut versorgt werden. So gibt es die klassische Variante, bei der man Holzkohle oder Briketts verwendet. Alternativ hierzu gibt es die Befeuerung mit Gas oder mit Strom. Diese drei verschiedenen Feuerungsarten sorgen dafür, dass jeder seinen Liebling finden kann. Selbstverständlich hängt die Wahl der Befeuerung auch von der vorhandenen Zeit ab. Schließlich benötigt eine gewisse Menge Holzkohle eine gewisse Zeit, bis sie überhaupt eine Glut produziert und dann das Spanferkel grillen kann. Ein Elektro- oder Gasgrill wartet hier mit dem Vorteil auf, dass die nötige Hitze schneller erzeugt wird und das Spanferkel auch schnell gar ist.

Unterschiedliche Größen garantieren Einsatz im privaten und gewerblichen Bereich

Nun gibt es nicht nur eine Größe unter den Spanferkelgrills. Dies mag unter anderem daran liegen, dass auch ein Spanferkel eine unterschiedliche Größe aufweisen kann. Aber: Abgesehen davon, dass Sie ein Ferkel aufspießen können, gibt es noch Modelle, die gleichzeitig mehrere Schweinchen grillen können. Diese Grills werden jedoch vorrangig im Gastronomiebereich genutzt oder bei bei besonderen Events. Für den privaten Bereich kommen sie so gut wie nie zum Einsatz.

Feinheiten machen den Unterschied

Ferner gibt es noch viele Unterschiede, die sich zum Beispiel in der Höhenverstellbarkeit des Drehspießes bemerkbar machen. Oder in der Leistung des Elektromotores, der den Drehspieß selbstständig dreht. Viele weitere Feinheiten lassen jedes Modell anders erscheinen: Die Möglichkeit, weiteres Grillgut per Grillrost aufzulegen. Einige Modelle warten mit einer vertikalen Befeuerung auf, das bedeutet, die Hitze kommt von der Seite und nicht von unten. Der Vorteil liegt darin, dass dann kein Fett in die Kohleglut tropfen kann.

Mobiler Einsatz möglich oder örtlich begrenzt?

Nun ist es so, dass ein Spanferkelgrill ein relativ hohes Gewicht besitzt. Dieses Gewicht verhindert, dass der Grill ohne Weiteres in den Garten oder zum Nachbarn getragen werden kann – im Vergleich zu den normalen, kleinen Holzkohlegrills. Aus diesem Grund verfeinern viele Hersteller ihren Grill mit Rollen, so dass eine gewisse Flexibilität entsteht. Allerdings verläuft diese Mobilität nicht immer problemlos, denn ein Elektromotor benötigt nun mal immer Strom und sollte die nächste Stromquelle zu weit entfernt sein, so ergäbe sich hierdurch bereits ein Problem.

Nicht zuletzt gibt es Spanferkelgrills aus verschiedenen Materialien. So kommt regulär Stahl oder Edelstahl zum Einsatz.